Tagträume – Parallel-Universen

Ich tue es, wenn ich in den Bergdörfern der hocherhabenen, mit Schnee bedeckten Berge bin. Auch auf Reha, wenn ich durch die Straßen des pittoresken Städtchens Isny schlendere. Ich mache es, wenn ich im wunderschönen München durch die Straßen spaziere. Ich tagträume. Ich male mir ein zweites Leben und ein drittes aus. Alternativen, die mir gut gefallen würden. … Mehr Tagträume – Parallel-Universen

Schädigt die Chemo das Gehirn?

Viele Brustkrebspatientinnen, die eine Chemotherapie erhalten, klagen über kognitive Beeinträchtigungen: Wortfindungstörungen, Erinnerungslücken, schlechte Reaktionsfähigkeiten. Bisher vermuteten Mediziner, dass die Zytostatika für das sogenannte Chemobrain verantwortlich sind. Münchner Forscher legen einen anderen Verdacht nahe.

Die Wahrheit über die Remission

Über das Thema Krebs und das Danach habe ich in der letzten Zeit viel nachgedacht und gelesen. Und ich habe mich mit vielen Betroffenen unterhalten. Unser Eindruck ist, dass die Leute um uns herum, die krebsfrei sind, denken, nach der Therapie sei alles gut. Ich verzichte hier bewusst auf das wieder. Denn „wieder gut“ wird nichts mehr.

Eine Typologie der Reha-Patienten

Wie bereits angedroht, gibt es heute einen Blog zur Typologie der Reha-PatientInnen. (Wie ich diese Genderfizierung doch „mag“.) Man muss es mir verzeihen, aber ich schreibe lieber, so wie ich es will und wie es der Duden erlaubt. Das liest sich sonst bescheiden. Also, heute wird das ein Blog über mein Schubladendenken in der Reha.