Das Klinikum

 

Ich hatte mich von Beginn an für ein gut bewertetes Klinikum entschieden. Allerdings kommen mir langsam Zweifel. Grund ist, dass ich immer mehr den Eindruck gewinne, dort regiert das Chaos. Was ist geschehen?

Am Montag hatte ich meine erste Chemo. Dort habe ich erfahren, dass ich noch einen Termin zum Cliplegen brauche. Ich dachte, dass das noch am gleichen Tag gemacht würde und der Termin schon feststeht.

Allerdings hatte sich kein Arzt darum gekümmert – und ich habe es vielleicht bei all dem Orga-Kram vergessen. Weil die Station am Montag unterbesetzt war, musste meine Freundin Helga dafür sorgen, dass ich den Termin für Mittwoch bekomme. Also ist sie drei Stockwerke nach unten in die Gynäkologie gelaufen und hat das klar gemacht. Der Onkologe sagte mir, dass ich am Mittwoch dann zum Cliplegen in die Gynäkologie muss.

Übrigens: Der Titan-Clip wird mit Hilfe eine Spritze direkt in den Tumor gesetzt. So können die Ärzte hinterher sehen können, an welcher Stelle der Tumor war, wenn er durch die Chemo verschwunden ist. Hoffentlich schlägt die Chemo an.

Chaos im Klinikum

Ich war anfangs so froh, dass ich die erste Vergabe ganz gut wegstecken konnte. Am Dienstag und Mittwoch ging es mir gut. Doch in der Klinik war am Mittwoch reinstes Chaos. Ich war pünktlich zum Termin für den Clip da. Genaugenommen 20 Minuten früher. Bei der Anmeldung muss man allerdings eine Nummer ziehen. Das kann dann ganz schön lange dauern, bis man sich endlich zum Termin meldet.

Fünf Minuten vor dem Termin konnte ich ins Anmeldezimmer. Aber dort hieß es, ich müsste mich wo ganz anders anmelden. Am Haupteingang. Gut, dass mir das keiner gesagt hat. Denn ich soll ja Sport machen während der Therapie. Und die Krankenhausgänge hoch und runter zu laufen, gehört wohl dazu. (Achtung Ironie!)

Also sind Helga und ich schnell zum Eingang geflitzt. Dort hieß es, ich müsse wieder zurück in die Klinik genau gesagt in die Gynäkologie. Die Damen dort waren dann aber sichtlich irritiert. Sie wussten gar nicht so recht, was sie mit mir anfangen sollten.

Die zuständige Schwester musste erst einmal nachfragen und sagte dann, dass ich ganz falsch sei und ins Mamma-Zentrum müsste. Die Abläufe hätten sich tags zuvor alle geändert. Auf die Idee, die Patienten anzurufen und Bescheid zugeben, darauf kommt dort offenbar niemand.

Am Ende war ich so fertig von der ganzen Rennerei und sauer auf die Dämchen in der Aufnahme der Klinik. Diesen Stress nach der Chemo verträgt doch keiner. Er hat aber nicht nur mich ganz schön fertig gemacht. Auch Helga war fix und alle.

Beim Cliplegen wurde es dann richtig bitter. Die Prozedur hat sau weh getan. Ich habe geweint wie ein Kleinkind. Meine Ärztin schaute mich ganz erschrocken an und meinte, dass sei bei noch keiner Patientin so gewesen. Ehrlich gesagt, kann ich das kaum glauben. Mir hat ja nicht nur die Stelle geschmerzt, sondern die gesamte Brust. Bis zum nächsten Morgen noch.

Ein noch schlechterer Befund ohne Arztgespräch

Doch gestern setzte mir die Klinik noch einen oben drauf. Ich bekam einen Befund vom MRT ins Haus geflattert. Kein Arzt sah sich jedoch genötigt, mit mir darüber zu sprechen – obwohl ich mehrfach danach gefragt und sogar einen Termin angefragt hatte. Da ich mich etwas mit medizinischen Fachbegriffen auskenne, traf mich dann auch der Schlag. Der Befund ist nämlich noch einmal anders, als ich ihn bisher kannte.

Ich habe wohl mindestens zwei Tumorherde und einen möglicherweise befallenen Lymphknoten in der Achselhöhle. Was das bedeutet, weiß ich. Aber ich wollte unbedingt mit einem Arzt sprechen. Nach ewigem Hin- und Her hat der Onkologe zurückgerufen. Und nun ja, sich erstmal dafür entschuldigt, wie das Ganze gelaufen ist.

Danach hat er mir erklärt, was ich im Grunde befürchtet hatte: Nach der Chemo könnte wohl die Brust abgenommen werden und vielleicht zusätzlich mehr Lymphknoten als geplant. Das kann ein Lymphödem zur Folge haben. Wie gut, dass ich auch darüber schon mal etwas geschrieben habe… An der bisherigen Chemo-Therapie ändert sich erstmal nichts, „nur“ an den Folgebehandlungen. Soso.

Dieser ganze Bockmist hat gestern ganz schön an meinen Nerven gezerrt – nicht nur an meinem. Nach ein paar Heulattacken und Telefonaten mit Freunden, kam Pikria noch bei mir vorbei und hat mich etwas aufgemuntert. Allerdings hat mir das Ganze so zugesetzt, dass heute mein Hals ganz dick ist und ich kaum schlucken kann. Eine Nebenwirkung der Chemo.

Okay, gejammert hab ich gestern. Heute heißt es: Zur Tat schreiten. Zunächst ging es zur Blutabnahme. Jetzt muss ich hoffen, dass das Ergebnis heute Nachmittag schon da ist. Am Montag ist Feiertag und die Praxis hat geschlossen. Montag allerdings brauchen die Ärzte meine Werte. Wie geschmiert alles doch gerade bei mir läuft…

Ich habe mir noch einen Überweisungsschein für ein anderes Brustzentrum geben lassen. Ich brauche eine andere Meinung bzw. muss mein Gewissen beruhigen, das Bestmögliche für mich herauszuholen. Mal sehen, wie die Ärzte dort dazu stehen und ob ich die Klinik wechsele.

Update:

Ich hatte am Freitag noch mal mit meinem Onkologen ein etwas längeres Telefonat. Bezüglich meiner Heilungschancen habe sich durch den Befund nichts geändert. Er geht davon aus, dass ich nach der Behandlung als geheilt entlassen werde. Aufgrund meiner Rezeptorenwerte gehe er davon aus, dass der Tumor auf die Chemo gut ansprechen und sich zurückbilden werde. 

Am Dienstag soll das MRT dann nochmal in der Tumor-Vorstellungsrunde besprochen werden – auch mit dem Radiologen. Dann wird entschieden, wie man in der Sache mit dem Lymphknoten weiter verfährt (z. B. Biopsie).

Bezüglich der Ärzte ist festzuhalten: Ich fühle mich in der Klinik was die Therapie anbelangt, relativ gut aufgehoben. Auch was die Schwestern in der Chemo betrifft. Doch die Verwaltungsabläufe bzw. Organisation der Untersuchungen und Eingriffe drumherum lässt bisweilen zu wünschen übrig. So hat etwa die Gynäkologin bisher noch nicht zurückgerufen. Die Schwestern in der Anmeldung der Gynäkologie hatte ich anfangs der Woche um einen Termin bzw. Anruf gebeten. Sie wollten das weiterleiten … Ja, ja …

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s