Chemowochen 12, 13, 14

Die letzten drei Chemowochen waren alles in allem sehr gut zu ertragen. Die Nebenwirkungen hielten sich in Grenzen. Vor allem die letzte EC-Woche war ganz gut.

Was das Taxol betrifft, muss ich schon ein wenig meckern. Viele meinen ja, sie vertragen das besser als EC. Bei mir ist das anders.

Taxol strengt an

Vor allem meine Fitness leidet unter dem Paclitaxil. Treppensteigen strengt mich enorm an. Und eine Runde Joggen am Stück ist auch nicht drin. Wandern ist okay, aber steile Anstiege sind sehr kräftezehrend. Früh aus dem Bett oder Aufstehen generell fühlt sich an, als wäre ich mega alt. Wenn ich mich dann erst mal bewege, ist alles wieder gut.

Und eine weitere Nebenwirkung, die ich schon vom EC kenne, macht mir schwer zu schaffen: Der morgendliche Gang aufs Klo. Es tut höllisch weh. Der Arzt hat gemeint, ich soll es mit Bepanthen versuchen. Es scheint zu wirken. Die Schmerzen werden weniger. Allerdings: Ich habe am Tag der Chemo immer Durchfall und vier bis fünf Tage später ebenfalls. Auch net schön.

Zudem fallen mir unter Taxol nun nach und nach die Wimpern aus. Ich habe nur noch ein paar wenige und dafür ganz kurze. Deshalb habe ich mir welche zum Ankleben besorgt. Die von Artdeco kann ich nicht empfehlen. Sie sind nicht flexibel und sehen schon arg unecht aus.

Ich habe mir deshalb noch welche von MAC besorgt und mich diesbezüglich beraten lassen. Die Wimpern sind großartig. Noch nicht mal Nicky hat erkannt, dass ich falsche Wimpern trage. Zwar kostet das Paar 16 Euro, aber es lohnt sich definitiv. Zudem kann ich die Wimpern öfter benutzen. Damit sie gut halten, müssen sie nach dem Tragen immer gewaschen werden. Der Kleber lässt sich gut abziehen. Für den natürlichen Look empfiehlt es sich zudem, die Wimpern nicht zu tuschen. Ich habe die Mac-Wimpern nun gut eine Woche und bin sehr zufrieden. Da sie flexibel sind, ist das Handling auch ziemlich easy.

Was Taxol betrifft, gibt es noch weitere Nebenwirkung: Meine kognitiven Fähigkeiten sind eingeschränkt. Ich habe an den ersten beiden Tagen ziemliche Wortfindungsschwierigkeiten. Außerdem schlägt mir Taxol auf den Magen. Ich habe mega Druck darin. Als hätte ich Sodbrennen nur ohne Brennen. Deshalb esse ich auch gerade sehr wenig. Aber dann dafür hochkalorisch. Ich darf ja nicht abnehmen.

Ansonsten flutscht das Leben nur so dahin. Ich habe jede Menge Termine, da ich ja wöchentlich zur Chemo muss. So gehe ich nun einmal in der Woche zum Reiki, zur Physio und zum Sport.

Außerdem plane ich, mir wöchentliche Fuß- und Handmassagen zu gönnen. Zum Glück habe ich keine Beschwerden in Händen und Füßen – noch nicht. Das soll auch bitte so bleiben. Eine Patientin hat mir das empfohlen. Es würde ihr unheimlich gut tun. Und damit mir sonst nicht langweilig wird, verabrede ich mich mit Freunden, gehe in den Park, ins Kino, übe Klavierspielen, bastele und male. Es ist immer was zu tun. Nur zum Faulenzen komme ich nicht so wirklich. 😉

Nebenwirkungen

  • kognitive Fähigkeiten belastet: Konzentrationsstörungen, Wortfindungsschwierigkeiten
  • Druck im Magen
  • körperliche Leistungsfähigkeit herabgesetzt
  • Treppenstiegen fällt schwer
  • Verlust der Wimpern
  • vereinzelt Pickel
  • Beschwerden/ Schmerzen beim Gang aufs Klo
  • Durchfall direkt am Tag der Chemo und vier/ fünf Tage danach
  • selten: Kribbeln in Händen und Füßen
  • selten: Schlafstörungen
  • leicht entzündetes Zahnfleisch
  • neue Leberflecke
  • Gliederschmerzen, fühlt sich an wie Muskelkater

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


4 Gedanken zu “Chemowochen 12, 13, 14

  1. Die meisten Nebenwirkungen kenn ich nur zu gut. Mach langsam und erhole dich gut in der einen Woche. Dann werden die Nebenwirkungen erträglicher. Aber je mehr du von dem Taxol bekommst, desto heftiger werden manche davon.
    Ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Kraft. Bist eine sehr taffe Frau!
    Wir schaffen das…

    Gefällt mir

  2. Hi,
    ohja, diese Nebenwirkungen kenne ich zum Teil sehr gut. Ich hatte damals auch arge Probleme mit Nasenbluten und Blutungen beim Stuhlgang (für die hat mein Hausarzt mir Postericort-Zäpfchen verschrieben, die haben super geholfen).
    Für die Müdigkeit war bei mir der niedrige HB-Wert verantwortlich. Ich hab dann relativ zum Schluss raus Eiseninfusionen und manchmal Aranesp (so ne Spritze) und Eisentabletten bekommen. Vielleicht kannst ja mal Floradix Eisensaft probieren und kommst darum rum…

    Liebe Grüße

    Lis

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s